Lange Zeit war die Berufsberatung eine lästige Pflicht für Schulabgänger, und auch die Berater hatten keine wirkliche Lust, sich intensiv mit einem Schüler zu befassen. Diese Zeiten sind aber auch dank der Aufhebung des Monopols für die Berufsberatung vorbei. Heute ist Berufsberatung professionalisiert und auch privatisiert. Auf diesen Seiten beschäftigen wir uns mit einigen wichtigen Facetten der Berufsberatung.

Warum BeRelated imagerufsberatung?

Wir beantworten diese Frage gleich aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein Grund für eine Berufsberatung liegt natürlich darin, dass man so besser Chancen hat, einen Ausbildungsplatz der Wahl zu erhalten. Ein anderer ist aber, das man in der Berufsberatung einiges lernt, was man später auch verwenden kann. Dazu gehören zum Beispiel Trainings für Bewerbungsgespräche und das Verfassen von Lebensläufen.

Berufung finden

Wir helfen auch dabei, seine Berufung zu finden und erklären, was es damit auf sich hat. Viele Schüler haben zwar einen Traumberuf, wissen aber nicht so wirklich, was sich dahinter verbirgt und wie der Berufsalltag aussieht. In unserem Artikel lernen sie, wie man den Begriff der Berufung etwas weiter fasst und wie man lernt, seine eigentliche Leidenschaft und seine Neigungen zu kennen. In der Berufsberatung lernt man dann, daraus auch einen Beruf zu machen.

Beispiele für Berufsberatung

Wir gehen auch konkret darauf ein, welche Berufe es in einer bestimmten Branche gibt und machen es an der Boom-Industrie Glücksspiel fest. Denn hier gibt es nicht nur professionelle Spieler, sondern auch Jobs für Programmierer, Buchhalter, Systemadministratoren, in der Personalverwaltung und natürlich in Verkauf und Marketing.

Unser Anliegen ist es, Ihnen ein wenig Hintergrund über die Berufsberatung zu geben und vielleicht dabei zu helfen, die richtige Beratung auszuwählen.